Der Bürgermeister informiert

Damit sind wir wieder handlungsfähiger als in den zurückliegenden Monaten, auch wenn unser Handlungsspielraum in den Grenzen des Haushaltes eng bleibt.

Zu dem von mir eingangs angesprochenen Maßnahme-Paket habe ich von ganz unterschiedlichen Ängsten und Befürchtungen gehört und möchte dazu folgendes erklären:

Unsere Steuereinnahmen sind hinreichend. Vergleichsweise geringfügige Steuererhöhungen resultieren aus dem 2015 zwischen Rötha und Espenhain geschlossenen Eingliederungsvertrag, der ab 2017 entsprechende Steuer-/Hebesatz-Anpassungen vorsieht. 
Zu hoch sind hingegen unsere Ausgaben. Deshalb muss Bestehendes hinterfragt werden. Versichern kann ich Ihnen allerdings, dass jede „Sparmaßnahme“, die über unsere reine Verwaltungstätigkeit hinausgeht, demokratisch legitimiert sein wird, indem der gewählte Stadtrat darüber abstimmt. Und das - mit Augenmaß! - nicht nur unter wirtschaftlichen, sondern auch unter politischen Gesichtspunkten. Denn Rötha soll lebenswert bleiben und lebenswerter werden!
Und was wäre Rötha ohne seine von uns geförderten Sportvereine, ohne Karnevals-, Gewerbe- und die vielen anderen Vereine und ihre vielen ehrenamtlichen Akteure einschließlich Feuerwehren und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Verwaltung und Wirtschaftshöfe - denen ich allen ganz aktuell herzlich danken möchte für ein so vielfältig mitgestaltetes 1.-Mai-Wochenende mit dem Setzen des Maibaums in Rötha sowie dem Mai-Feuer und dem Dorffest in Espenhain!

 

Vom Schmutz (der kalten Jahreszeit) befreit sind seit meinem letzten Aufruf an dieser Stelle zumindest die meisten unserer Wege und Straßen tatsächlich - leider noch nicht alle! Und deshalb möchte ich alle Anlieger/Grundstückseigentümer noch einmal herzlich darum bitten, für die Sauberkeit von Fußwegen, Schnittgerinnen und dort, wo es diese nicht gibt, der Wege und Straßen bis zu ihrer Mitte zu sorgen.
Sie erfüllen damit nicht nur Pflichten aus unserer Straßenreinigungssatzung und verhindern zugleich, dass Straßeneinläufe verstopfen, sondern Sie tragen damit vor allem auch dazu bei, das Erscheinungsbild unserer Stadt zu verbessern. Kehren wollen wir als Stadt natürlich auch „vor unserer eigenen Tür“. Deshalb sind wir dankbar für Hinweise, die uns selbst betreffen oder für Menschen, die dort, wo sich das ohne größeren Aufwand machen lässt, selbst Hand anlegen und eigene Initiative ergreifen. Auch „Patenschaften“ können übernommen werden - bitte melden Sie sich dazu gern in unserem Bauamt oder bei mir persönlich.

 

Erlauben Sie mir in diesem Zusammenhang auch noch eine Bemerkung zur Neugestaltung des Fußweges im unteren Bereich der August-Bebel-Straße: Über all unseren Sorgen sollten wir den Sinn für das Schöne nicht aus dem Auge verlieren und ich bin glücklich und allen Ideengebern, Spendern und Ausführenden sehr dankbar für die Unterstützung dieses Projektes, das uns als Stadt übrigens kein Geld kostete und für das der Förderverein Rötha - Gestern. Heute. Morgen. für eines der fünf Pflanzbeete auch schon eine Patenschaft übernommen hat! Auch dafür meinen herzlichen Dank und zugleich mein Aufruf, sich diesem Beispiel anzuschließen.

Und noch eine sehr herzliche Bitte: Vermeiden Sie Abfall im öffentlichen Raum und benutzen Sie die handelsüblichen Tüten für die Hinterlassenschaften unserer nützlichen und geliebten Vierbeiner, auch wenn wir (noch!) nicht in der Lage sind, ausreichend Papierkörbe aufzustellen und Hundetoiletten anzuschaffen!

Der Beginn der Reparaturarbeiten an der Thomas-Müntzer-Straße in Kömmlitz hat sich leider verzögert - spätestens, wenn Sie das neue Amtsblatt lesen, sollen sie allerdings erledigt sein!

Fachmännisch beseitigt wurden inzwischen größere Schäden an der Bahnhofstraße und am Töpferplatz in Rötha. Sorge bereiten uns leider nach wie vor der katastrophale Zustand der Güntzelstraße und dessen Behebung.

Eine neue Straßenbaustelle wird es ab 16. Mai mit dem Beginn des zweiten Bauabschnittes Friedrich-Engels-Ring geben. Schon jetzt bitten wir alle Anlieger um Verständnis für die damit naturgemäß verbundenen Beeinträchtigungen. Planmäßig abgeschlossen sollen diese Arbeiten Oktober sein.

Im Plan liegt der weitere Ausbau der August-Bebel-Straße, der spätestens bis Ende Mai beendet sein soll.

Mit Rücksicht auf die damit verbundenen Beeinträchtigungen wurden Parkverstöße besonders am und um unseren Markt in den letzten Monaten nicht verfolgt. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass sich dies nach Beendigung der Straßenbaustelle ändern wird und Autofahrer im gesamten Stadtgebiet mit regelmäßigen Kontrollen und der Ahndung von Verstößen durch unser Ordnungsamt rechnen müssen.

Es grüßt Sie herzlich wie immer

Ihr

Bürgermeister Stephan Eichhorn

 

Veröffentlicht am 18.05.2017

« zurück

Wetter in Rötha
Kontakt Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Rötha 
Rathausstraße 4
04571 Rötha

Telefon 034206 - 600 0
Fax   034206 - 724 33
E-Mail   stadtverwaltung@stadt-roetha.de