Mölbis

Das Dorf Mölbis wurde zum 1. Januar 1999 in die damalige Gemeinde Espenhain und mit dieser zum 1. August 2015 in die Stadt Rötha eingegliedert. Bis dahin war Mölbis ein eigenständiger Ort, dessen Geschichte bis ins Jahr 1230 zurückgeht und von reichlich Entwicklung und Veränderungen zu berichten weiß. In jüngerer Vergangenheit erlebte Mölbis einen ganz wesentlichen Wandel weg vom ehemals sog. „dreckigsten Dorf Europas“ hin zu einem lebenswerten Idyll als Teil des Leipziger Neuseelands. In der Zeit ab den 1930er Jahren bis zur Deutschen Einheit 1990 fiel die Dorfsubstanz den Abgasen des Braunkohleveredlungswerkes Espenhain im benachbarten Industriestandort zum Opfer, was gleichzeitig zur Folge hatte, dass die Einwohnerzahl stetig fiel und schließlich zur Wendezeit mit 355 Einwohnern ihren Tiefpunkt erreichte.

         Am Vorabend der innerdeutschen Einheit

         am 2. Oktober 1990 wurde das

                     "Projekt Hoffnung“

         unter maßgeblicher Beteiligung vieler

         ortsansässiger Einwohner ins Leben gerufen,

         mit dessen Philosophie sich das Dorf bis

         heute identifiziert und entwickelt.

         Eine am gleichen Tag gepflanzte

                       „Hoffnungslinde“

         im Dorfzentrum erinnert bis heute an den

         Mut und Visionen und die Dorfbewohner. 

 

 

Weiterhin wurden mithilfe erheblicher                 

Sanierungs-Fördergelder seit 1990

die Infrastruktur des Ortes sowie

etliche Privathäuser saniert und

soziale Wohnungsbauten errichtet.                 

 
             

1997 konnte die sanierte Orangerie des

ehemaligen Schlosses komplett saniert

und als Versammlungsort mit einem

umweltgeschichtlichen Informationszentrum

wiedereröffnet werden.

Seine zunehmende Attraktivität machte Mölbis zum Zuzugsort. Nach aktueller Zählung beherbergt Mölbis heute ca. 515 Einwohner, wobei inzwischen kaum noch freie Baulücken zu finden sind.

 

Kita „Mölbiser Lämmchen“
Straße der Republik 15 
04571 Rötha, OT Mölbis
 
Tel.        034347 - 50251
Internet www.roetha.de
 

 

Freiwillige Feuerwehr Mölbis
Straße der Republik 8 A
04571 Rötha, OT Mölbis
 
Ortswehrleiter     Reiner Patzwahl
Stellvertreter      Michael Patzwahl
E-Mail:   feuerwehr-moelbis@gmx.de 
               

 

          

Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde

Pfarrer Stephan Vorwergk
Straße der Republik 10
04571 Rötha OT Mölbis
 
Telefon           034347 – 50320
E-Mail            kg.moelbis@evlks.de
 
 
Betreutes Wohnen         
Frau Solveig Glänzel
Senioren Landhaus Mölbis
Mölbiser Hauptstraße 25
04571 Rötha / OT Mölbis
 
Tel. 034347 – 616350                                            
              

Praxis für Physiotherapie
Liane Denis
Im Kleinen Feld 4
04571 Rötha OT Mölbis                       
Tel. 034347 – 81645
 
        

In gewisser Ironie der Geschichte bildet heute

 

die durch den aufgeschütteten Tagebauabraum

 

und verkippte Industrieaschen entstandene,

 

unmittelbar anliegende Hochhalde Trages mit

 

ihrem spektakulären Aussichtsturm auf einer

 

Höhe von 100 Metern über der Umgebung ein

 

beliebtes Ausflugsziel und Naherholungsgebiet

 

im Leipziger Neuseenland.

Vereinsleben

Dorfentwicklungsgesellschaft Mölbis e. V.                    

Gemischter Chor Harmonie Mölbis e.V.                                      

Angelsportverein „Göselaue“ Mölbis 1998 e.V.

SV „Germania Mölbis 1895“ e. V.

FC Bayern Fanclub Phönix Mölbis


Ortschaftsrat Mölbis

  • André Beier
  • Pascal Németh     2. stellv. Bürgermeister
  • Andreas Nebel
  • Reiner Patzwahl
  • Hartmut Peim       stellv. Ortsvorsteher
  • Tobias Thieme     Ortsvorsteher
  • Hanka Wall
Wetter in Rötha
Kontakt Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Rötha 
Rathausstraße 4
04571 Rötha

Telefon 034206 - 600 0
Fax   034206 - 724 33
E-Mail   stadtverwaltung@stadt-roetha.de