Bundesweiter Warntag am 8. Dezember

Am 08.12.2022 findet der nächste bundesweite Warntag statt. Ab 11 Uhr werden unterschiedliche Warnmittel durch beteiligte Behörden und Einsatzkräfte aktiviert. Zu diesen Warnmitteln gehören u.a. Radios, Fernsehen, Sirenen und Warn-Apps. Es wird ein Warntext als Probewarnung an alle Modularen Warnsysteme, die an die Warnapplikatoren des Bundes angeschlossen sind, geschickt. Zeitversetzt senden diese die Probewarnung an die verschiedenen Warnmittel (TV, Radios, Smartphones etc.). So können die Warnungen gelesen oder gehört werden.                                                                            

Ziel des Warntages ist es, alle technischen Abläufe im Falle einer Warnung und die Warnmittel selbst auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Mögliche Schwachstellen können erkannt und im Nachgang beseitigt werden. Das Warnsystem an sich kann so für die Bevölkerung sicherer gemacht werden. Ein weiteres Ziel des bundesweiten Warntages besteht darin, die Bevölkerung über Warnungen zu informieren und für diese zu sensibilisieren, um im Ernstfall besser geschützt zu sein. 

Warnungen werden z.B. im Fall von Naturgefahren (Hochwasser, Erdbeben), Unwettern, Versorgungsausfällen oder Großbränden ausgegeben.

Pressemitteilung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Fragen- und Antwortenkatalog zum bundesweiten Warntag

Veröffentlicht am 07.11.2022

« zurück